Nov 14

Lachsforelle

lachsforelle - Lachsforelle

Lachsforelle

Oncorhynchus mykiss

Die Lachsforelle ist keine eigene Forellenart. Bei ihrem Namen handelt es sich daher nicht um eine zoologische, sondern um eine Handelsbezeichnung für Forellen, die ein rosa oder rot gefärbtes Fleisch aufweisen.

Meerforellen, deren Fleisch sich aufgrund ihrer Ernährung von kleinen Krustentieren rot färbte und daher an einen Lach erinnerte, wurden ursprünglich als Lachsforellen bezeichnet. Die rötliche Färbung ist auf den Astaxanthin -Gehalt zurückzuführen – einem starken Antioxydans, das in Krustentieren vorkommt. Auch in ihrem Wanderverhalten ähnelte die Meerforelle sehr dem atlantischen Lachs.

Mittlerweile können aber auch Bachforellen, Seeforellen oder Regenbogenforellen zu Lachsforellen werden, wenngleich heutzutage in den meisten Fällen Regenbogenforellen als Lachsforelle verkauft werden.

Diese Forellen stammen aus Zuchtbetrieben. Lachsforellen fangen Angler an fast jedem put-and-take Forellensee. Ihr Fleisch zeichnet sich aufgrund der Fütterung durch einen deutlich höheren Fettgehalt aus – 6 bis 10% Fettanteil – und auch in Größe und Gewicht übertreffen sie die Regenforellen aus freier Wildbahn deutlich.

Die rötliche Färbung wird mit der Zufütterung von Karotin oder den aus Algen gewonnenen roten Farbstoff Astaxanthin im Futter der Fische hervorgerufen.

Familie

Gattung der Lachsfische / Salmoniden

Wissenschaftlicher Name

Oncorhynchus mykiss

Weitere Namen
Typ

Raubfisch

Verbreitung

Aquakultur

Lebensraum

Zuchtteiche, kommerzielle Forellenteiche, put-and-take Forellenseen

Größe

Durchschnittliche Größe: 35 – 50 cm, mittlere Größe: 75 cm, maximale Größe: 120 cm

Gewicht

Durchschnittliches Gewicht: 3kg, maximales Gewicht: 10 kg

Alter

Lachsforellen können bis zu ca. 11 Jahren werden.

Laichzeit

Laichzeit von November bis Mai

Zu welcher Tageszeit fängt man am besten Lachsforellen?

loading - Lachsforelle

In den frühen Morgenstunden und am späten Abend ist die Jagd nach der Lachsforelle am erfolgversprechendsten. Aber auch nach einem Gewitter oder Regenschauer werden die Räuber aktiv und begeben sich auf Futtersuche.

Sehr gerne halten sich die Fische dort auf, wo sauerstoffreiches Wasser zu finden ist – also an Wassereinläufen, Grundquellen oder am Mönch, also dort, wo das Wasser wieder den See verlässt. Aber auch die windabgewandte Seite an einem Forellenteich gehört zu ihren Lieblingsplätzen.

Der obere Gewässerbereich lockt den Forellenschwarm bei der Futtersuche an, denn dieser erwärmt sich am schnellsten und bietet der Lachsforelle zuerst Beutetiere an. Ältere Exemplare suchen im Gegensatz dazu ihre Ruhe auf dem Grund des Gewässers.

In welchen Monaten fängt man am besten Lachsforellen?

Hohe Temperaturen und wenig Sauerstoff sorgen für eine geringe Beißlaune bei den Lachsforellen. Auch wenn geübte Forellenangler sie das ganze Jahr über fangen, sind die Monate Dezember bis Februar immer noch die beste Zeit, um nach den rotfleischigen Forellen auf die Pirsch zu gehen.

Experten empfehlen außerdem das Frühjahr bis in den Mai hinein als gute Gelegenheit für das Angeln auf Lachsforellen.

loading - Lachsforelle

Wie erkenne ich eine Lachsforelle?

lachsforelle - Lachsforelle

Da eine Lachsforelle in der Regel eine Regenbogenforelle ist, weist sie natürlich die gleichen äußeren Merkmale auf. Diese sind der spindelförmige Körper, der Kopf mit tiefer Mundpalte und die kleinen spitzen Zähne. Ihr Rücken ist bräunlich-oliv gefärbt. Die Seiten und der Bauch schimmern silbrig hell.

Typisch für die Forelle ist das an beiden Seiten horizontal verlaufende rötliche Band, welches von grün- bis bläulichen Tönungen umsäumt wird. Auf Kopf, Körper, Rücken-, Fett- und Schwanzflosse tummeln sich unendlich viele kleine dunkle Punkte.

Das eigentliche Merkmal der Lachsforelle, ihr lachsfarbenes Fleisch wir erst bei der Schlachtung sichtbar. Es unterscheidet sich in der Farbe deutlich von dem ehr weißlichen Fleisch der Regenbogenforelle.

Welche Nahrung nehmen Lachsforellen zu sich?

Da Lachsforellen ausschließlich in kommerziellen Forellenteichen vorkommen, besteht ihr Futter aus den dort typischen Futterpellets.

Natürlich fressen Lachsforellen auch Insekten und Insektenlarven, Bachflohkrebse und kleine Fische sofern diese in Forellenseen vorkommen.

lachsforelle 001 - Lachsforelle

Lachsforellen: Schonzeiten und Mindestmaße

Vor dem Fischen in einem Gewässers ist es unerlässlich, sich über die jeweiligen Vorschriften zu informieren. Je nach Bundesländern und Gewässer (öffentlich oder privat) können die Bestimmungen variieren.

Generell kann man sagen, dass Mindestmaße für die Regenbogenforelle bei ungefähr 25 cm beginnen und die Schonzeiten gleichezeitig die Laichzeit vom 1.10. bis 28.2. ist – oft aber auch bis März oder April reichen.

Die Schonzeiten und Mindestmaße der Regenbogenforelle für alle Bundslänger im Detail:

BundeslandMindestmaßSchonzeit
Bayern 26 cm 01.10.-28.02.
Baden-Württemberg --01.10.-28.02.
Berlin 25 cm01.10.-30.04.
Brandenburg 30 cm16.10.-15.04.
Bremen ----
Hamburg ----
Hessen ----
Mecklenburg-Vorpommern----
Niedersachsen 25 cm--
Nordrhein-Westfalen ----
Rheinland-Pfalz 25 cm15.10.-15.03. in Gewässern ohne Winterschonzeit
Saarland ----
Sachsen 25 cm01.10.-30.04.
Sachsen-Anhalt 25 cm--
Schleswig-Holstein ----
Thüringen 25 cm01.02.-31.03.*

*Bei gemeinsamen Auftreten von Bach- und Regenbogenforellen in einem fließenden Gewässer gilt für die Regenbogenforelle die gesetzliche Schonzeit der Bachforelle (1. Oktober bis 31. März)

Lebensraum: Wo stoße ich auf die Lachsforelle?

Um eine Lachsforelle zu bestaunen oder gar zu angeln bietet sich einer der vielen Forellenteiche an wo Du Deinen Köder mit einer guten Forellenmontage präsentieren solltest.

Welche Ausrüstung brauche ich zum Regenbogenforellen-Angeln?

Angelrute

Forellenrute, Sbirolinorute, Tremarellarute: (Länge: 3,00 – 4,20m, Wurfgewicht: 5 – 30g), Spinnrute / Ultraleicht-Spinnrute: (Länge: 1,80 – 2,40m, Wurfgewicht: 0,3 – 20g), Fliegenrute

Angelrolle

Stationärrolle mit Front- oder Heckbremse: Größe: 1000 – 2000,

Hauptschnur

Monofile Hauptschnur: 0,18 – 0,25 Millimeter* (federt Kopfstöße gut ab),
Geflochtene Hauptschnur: 0,08 bis 0,16 Millimeter (für hohe Wurfweiten)

Vorfach

Monofiles Vorfach: 0,18 – 0,25 Millimeter, Fluorocarbon: 0,18 bis 0,20 Millimeter, Länge: 40 – 120cm

Haken

Hakengröße zwischen 2 und 8, je nach Jahrezeit, Köder und Beißverhalten.

Köder

Maden, Taumwürmer, Dendrobena, Rotwürmer, Bienenmaden, Forellenteig, Mais, Spinner, Blinker, Wobbler, UL-Gummiköder,

Angel-Methoden

Posenfischen, Sbirolinofischen, Tremarellafischen, Spinnfischen,

Wichtiges Equipment

Rutenhalten, Unterfangkescher für eine schonende Landung, Fischtöter für ein waidgerechtest Töten, Messer, Kühlbox, Sonnenbrille / Polbrille. Extra-Tipp: Ein Teelöffel! Damit lässt sich die Niere beim Schlachten richtig einfach entfernen.

*Generell kann zum Spinn- / Ultraleicht-Fischen auf Forellen monofile oder geflochtene Schnur verwenden, für andere Angel-Methoden empfiehlt sich ausschließlich monofile Schnur.